Zahnarztpraxis
Marion und Thomas Holdt

Ludwigstrasse 5 · 91126 Schwabach · Tel.: 09122 - 84 1 88
Implantologisch tätige Zahnarztpraxis
Öffnungszeiten
Montag 8.30 - 12.00 und 14.30 - 18.00
Dienstag 8.30 - 12.00 und 14.30 - 18.00
Mittwoch 14.30 - 19.00
Donnerstag 8.30 - 12.00 und 14.30 - 18.00
Freitag 8.30 - 12.00
Diese kurze Übersicht über die häufigsten verwendeten Materialien zur Kronen- und Brückenherstellung soll Ihnen die gängigsten Kronenarten und deren wichtigste Merkmale grob vorstellen:

Vollgußkrone

Sie wird vollständig aus einer dentalen Metalllegierung gefertigt und erfordert in ihrer Herstellung den technisch geringsten Aufwand. Nachteil: schlechtere Ästhetik als bei einer zahnfarbenen Krone.
Günstigste Variante ist die Vollgußkrone aus einer NEM(Nicht-Edelmetall)-Legierung (=Stahl). Aufgrund der großen Härte des Materials können sich durch die unverblendete Kaufläche allerdings funktionelle Nachteile ergeben.
Die um die Edelmetallkosten teuerere "Goldkrone" aus einer dentalen Goldlegierung erfüllt diese funktionellen Anforderungen.

Keramikverblendkrone

Aus ästhetischen Gründen wird ein Metallgerüst, welches für hohe Passgenauigkeit und Stabilität sorgt, teilweise (Teil- verblendung) oder ganz (Vollverblendung) mit einer zahnfarbenen keramischen Masse verblendet.
Wenngleich Keramik sehr mundbeständig ist, kann (wenn auch sehr selten) aufgrund der natürlichen Materialeigenschaften eine Fraktur (Zerbrechen) nie völlig ausgeschlossen werden. Die Reparaturmöglichkeiten sind gering.

Vollkeramikkrone:

Bei (wenn auch extrem seltenen) Fällen absoluter Metallunverträglichkeit bietet diese optimale Verträglichkeit. Ebenso lässt sich damit die beste Ästhetik erzielen.
Durch den Einsatz eines aus Zirkonoxidkeramik gefrästen Gerüstes ist die Stabilität einer Vollkeramikkrone der einer Keramikverblendkrone mit Metallgerüst ebenbürdig.